Düsseldorfer Tabelle 2011

by Pfab Philipp / 09 Januar 2011 / No Comments

Seit dem 01.01.2011 gilt (wieder) eine neue Düsseldorfer Tabelle. Die Düsseldorfer Tabelle wird für die Berechnung des Kindesunterhaltes benötigt. Mit der Tabelle kann berechnet werden, bei welchem Einkommen eines Unterhaltspflichtigen sich welcher Kindesunterhalt ergibt.

Die Tabelle selbst ist zwar kein Gesetz, da sie vom Oberlandesgericht Düsseldorf aufgestellt wurde. Sie ist daher nur eine Richtschnur. In der Praxis hält sich jedoch jedes Gericht an diese Tabelle. Dies ist auch sachgerecht. Die Ermittlung des Kindesunterhaltes ist nahezu bei jedem Trennungs- oder Scheidungsmandat ein Thema (Kinder natürlich vorausgesetzt). Um hier nicht jeden Fall einzeln umfassend berechnen zu müssen, wie das z. B. beim Ehegattenunterhalt der Fall ist, hilft hier die starkt schematisierte Düsseldorfer Tabelle.

Was hat sich nun zur Vorgängertabelle 2010 geändert?

Zum Einen wurde der Selbstbehalt des Unterhaltspflichtigen (außer wenn er nicht erwerbstätig ist) um € 50,00 angehoben. Das bedeutet, dass dem Unterhaltspflichtigen ein entsprechend höherer Betrag verbleibt.

Zum Anderen wurde der Gesamtbedarf eines Studenten, der nicht bei seinen Eltern wohnt, von € 640,00 auf € 670,00 angehoben.

Wesentlich bleibt aber, da die Tabelle in Einkommensstufen berechnet wird, die Ermittlung des anzusetzenden Einkommens.

Die aktuelle Düsseldorfer Tabelle können Sie hier herunter laden.

About the author:

RA Pfab ist seit 2002 Rechtsanwalt.
Als Fachanwalt für Familienrecht berät er vor allem zu Unterhalt und Vermögensauseinandersetzungen und Scheidungen.
Mit dem Fachanwaltskurs für Erbrecht ist er für Beratungen zum Erben gerüstet: vor einem Erbfall bei Gestaltungen (Testament) und nach einem Erbfall bei der sinnvollen Regelung des Nachlasses.