Mit der Additionsmethode wird der Trennungs- und der nachehelichen Unterhalt berechnet. Hierfür wird zunächst der Unterhaltsbedarf berechnet (also wieviel Geld der Unterhaltsberechtigte haben soll nämlich die Hälfte von dem, das beiden zur Verfügung steht; ein Erwerbstätigenbonus von 10 % ist dabei zu berücksichtigen); sodann wird von dem Zielbetrag das abgezogen, was der Unterhaltsberechtigte selbst an Einkommen hat. Den verbleibenden Rest muss der andere dann an Unterhalt zahlen. Kurz gesagt: Das Einkommen beider wird addiert, dann halbiert und hiervon das Eigeneinkommen abgezogen. Hier ein Beispiel: der Mann verdient € 2.000,00; die Frau € 1.000,00; damit ist der Unterhaltsbedarf 1/2 von 90% der € 2.000,00 plus 90 % der € 1.000,00; damit 1/2 von € 2.700,00; damit € 1.350,00 – sodann wird hiervon das Einkommen der Frau abgezogen und es ergibt sich der zu zahlende Unterhalt: € 1.350,00 minus 90 % der € 1.000,00; damit € 1.350,00 minus € 900,00; damit € 450,00 als zu zahlender Unterhalt.