Das Einkommen einer Person bzw. von den einzelnen Ehegatten ist ganz wesentlich für die Berechnung eines Unterhaltsanspruchs. Während es beim Kindesunterhalt für Minderjährige nur auf das Einkommen des unterhaltspflichtigen Elternteil ankommt, kommt es beim Ehegattenunterhalt auf das Einkommen beider Elternteile an. Es muss aber immer zunächst das Einkommen ermittelt werden. Doch was ist das Einkommen? Es sind dies insbesondere alle Einkünfte, die eine Person erzielt. Hierzu zählen insbesondere Einkünfte aus allen sieben Einkunftsarten aus dem Einkommensteuergesetz (Einkünfte aus Landwirtschaft und Forsten, Gewerbebetrieb, selbständiger und nichtselbständiger Tätigkeit, Kapital, Vermietung und Verpachtung und sonstige Einkünfte); dazu zählen aber auch ein Teil der sozialstaatlichen Leistungen und sonstige vermögenswerte Vorteile. Die Einkommensermittlung ist in der Praxis der schwierigste Teil der Unterhaltsberechnung. Hier wird am meisten getrickst; hier kann man über die meisten Posten trefflich streiten. Die Einkommensermittlung beginnt immer damit, dass die andere Seite zur Auskunft über das Einkommen aufgefordert wird.