Unter Umständen können Eltern die eigenen Kinder auf Unterhalt in Anspruch nehmen. In der Regel macht dies auch das Sozialamt, auf das Unterhaltsansprüche übergegangen ist. Der Unterhaltsanspruch kann begrenzt sein (in dem nur ein Teil des bei den Kindern verfügbaren Einkommens bezahlt werden muss). Der Unterhaltsanspruch kann aber auch vollständig ausgeschlossen sein. Eine Verwirkung des Anspruchs ist dann gegeben, wenn es grob unbillig wäre, wenn diese Kinder für diese Eltern zahlen müssten. Doch was genau grob unbillig ist, steht nicht im Gesetz. In der Rechtsprechung waren dies Fälle, wenn ein Elternteil selbst seine Unterhaltspflicht gegenüber dem Kind nicht erfüllt hatte; wenn die Betreuung des Kindes – z. B. durch Auswanderung – grob vernachlässigt wurde oder sonst bei groben Verstößen. Diese Verstöße müssen aber im Zweifel auch bewiesen werden. Allein die Behauptung von Verfehlungen reicht dazu nicht.