Im Rahmen einer Trennung oder Scheidung von Eheleuten sind vielfältige finanzielle Ansprüche zu klären. Die wesentlichen umfassen den Versorgungsausgleich, den Unterhalt und den Zugewinn. Der Versorgungsausgleich beschäftigt sich nur mit Rentenanwartschaften, der Zugewinn nur mit Vermögen und der Unterhalt nur mit monatlichen Einnahmen und Ausgaben. Ein Sachverhalt kann daher nur in jeweils einem Bereich verwertet werden (eine Gehaltszahlung, die noch am Konto verfügbar ist, kann daher nur im Unterhalt als Einnahme oder im Zugewinn als Vermögen berücksichtigt werden). Eine Doppelverwertung ist nicht zulässig. Allerdings muss der jeweilige Sachverhalt bei anderen Ansprüchen berücksichtigt und gewusst werden. Daher kann eine sinnvolle Beratung nur erfolgen, wenn alle finanziellen Ansprüche aus einer Hand besprochen werden.