Die Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung sind bei der Unterhaltsberechnung zu berücksichtigen. Hier sind auf der einen Seite sämtliche Einnahmen – bei der Vermietung einer Immobilie – z. B. Mietzahlungen, Nebenkostenvorauszahlung und Nebenkostennachzahlung aufzuführen. Auf der anderen Seite sind die Ausgaben darzustellen. Dies sind alle Hausunkosten, auch die Hausverwaltung, Instandhaltungskosten und die Zinsen der Finanzierungskosten. Die Tilgungsrate von Hausdarlehen ist grundsätzlich auch eine Ausgabe. Infolge der Abzahlung des Darlehens führt diese aber zur Vermögensbildung – hier muss überprüft werden, ob diese Ausgabe zu berücksichtigen ist. Die Angaben ergeben sich im Wesentlichen aus der Anlage VuV zur Steuererklärung. Diese sollte man sich daher immer vorlegen lassen. Es muss jedoch eine wesentliche Korrektur vorgenommen werden: im Gegensatz zur Steuer ist die Abschreibung (Afa) unterhaltsrechtlich nicht zu berücksichtigen – und daher dem steuerlichen Ergebnis wieder hinzuzurechnen.