Ein Anwalt kostet Geld. Das ist kein Geheimnis. Die Frage ist nur: Wie groß und teuer ist denn das Geheimnis?

Wir wollen transparent und damit für Sie planbar sein. Noch bevor es etwas kostet, klären wir Sie daher gerne auf. Wir können uns auf gesetzliche Gebühren oder auf eine Stundenabrechnung verständigen. Beides hat Vor- und Nachteile: hier müssen daher beide, Anwalt und Mandant, abwägen, was das richtige ist.

Pauschale Hausnummern von Kosten, kann ich naturgemäß nicht nennen, wenn ich nicht weiß, um was es geht. Es ist daher immer am besten, vorher abzusprechen, was genau ich für Sie tun kann. Dann kann ich Ihnen auch eine Einschätzung zu den Kosten geben.

Die für Sie entstehenden Kosten sind auch in meiner weiteren Beratung eine wesentlicher Bestandteil. Hintergrund ist hier immer – bei einem gerichtlichen Verfahren – das Prozessrisiko: Wie wahrscheinlich ist es denn, dass wir den Prozess gewinnen und wir wahrscheinlich ist das Gegenteil? Das entscheidet oftmals über das weitere Vorgehen. Was macht es denn für Sie Sinn, z. B. verlorenen € 9.000,00 noch einmal € 8.000,00 an Kosten hinter herzu werfen? Keinen. Also. 

Oft haben Mandanten eine Rechtschutzversicherung. Hier kann ich für Sie klären, ob diese die Kosten meiner Tätigkeit übernimmt.

Bei den Kosten ist es also wie bei allem: am Besten, wir sprechen darüber, vorher.