Neue Unterhaltsleitlinien für 2016

by Pfab Philipp / 05 Januar 2016 / No Comments

Im Unterhaltsrecht sind viele Entscheidungen vom Gesetzgeber den Gerichten überlassen worden. Damit Gerichte einheitlich entscheiden können, haben sich z.B. die süddeutschen Oberlandesgerichte (u.a. München, Nürnberg, Stuttgart) zusammengesetzt und gemeinsame Leitlinien für Unterhaltsentscheidungen erstellt. Die Unterhaltsleitlinien werden von den Gerichten, die es betrifft, angewendet. Änderungen bei den Leitlinien haben daher auch Änderungen bei Unterhaltsentscheidungen zur Folge.

Zum 01.01.2016 (mit der neuen Düsseldorfer Tabelle) haben die Oberlandesgerichte der Familiensenate in Süddeutschland wieder neue Leitlinien erstellt. Die aktuelle Version 2016 können Sie hier herunterladen: Süddeutsche Unterhaltsleitlinien 2016.

Folgende Änderungen wurden unter anderem vorgenommen:

Der Bedarf eines volljährigen Kindes mit eigenem Hausstand wurde auf monatlich € 735,00 heraufgesetzt; Kosten für Unterkunft und Heizung sollen nunmehr bis € 300,00 darin enthalten sein. Die Beträge waren vormals € 670,00 bzw. € 280,00. Weiter erfolgt eine Klarstellung zur Anrechnung des Kindergeldes bei Unterhalt. Hier sollen für das gesamte Jahr 2015 die bisherigen Beträge (also z.B. Kindergeld für ein erstes Kind von € 184,00) weiter verwendet werden.

About the author:

RA Pfab ist seit 2002 Rechtsanwalt.
Als Fachanwalt für Familienrecht berät er vor allem zu Unterhalt und Vermögensauseinandersetzungen und Scheidungen.
Mit dem Fachanwaltskurs für Erbrecht ist er für Beratungen zum Erben gerüstet: vor einem Erbfall bei Gestaltungen (Testament) und nach einem Erbfall bei der sinnvollen Regelung des Nachlasses.